Festliche Bläserserenade

Festliche Bläser­serenade

Auf den Spuren der „alta capella"

Es spielen Hofmusiken, Businenbläser, Spielleute und große Bläserensembles der Stadtkapelle Mindelheim.

Künstlerische Leitung / Dirigent: Johannes M. Steber und Robert Hartmann

 

"Die Schalmeispieler spielen auf Instrumenten unterschiedlicher Größe. Einige von ihnen sind hoch für die Oberstimmen, einige sind tief für die Mittel- und Unterstimmen. Zur Ausführung treten Blechbläser zur Schalmeigruppe hinzu und diese spielen mit großem Wohlklang (…). Und wenn alle diese Instrumente zusammenkommen, nennt man das alta."

So beschreibt der Komponist und Musiktheoretiker Johannes Tinctoris (1435 – 1511) in einer Abhandlung aus dem Jahr 1487 die ersten Bläserensembles seiner Zeit wie sie auf ungezählten Abbildungen des 14. und 15. Jahrhunderts zu finden sind. Durchaus laut muss eine solche „alta capella“ gewesen sein – und mindestens ebenso beliebt. Die Politik bedient sich ihrer bei Triumphzügen und zu Zwecken höfischer Repräsentation, der Glaube zur Manifestation aller weltlichen Lobpreisungen göttlicher Stärke und auch die feine Gesellschaft findet Gefallen an den geräuschvollen Orchestern, wenn es um deren Zeitvertreib bei Spiel, Tanz oder Bankett geht. Aber nicht nur am Hofe, auch in den Städten entstehen im Laufe des 14. Jahrhunderts ähnliche Ensembles, die sog. Stadtpfeifer, deren Spiel festliche und vergnügliche Anlässe untermalt.

Was einerseits mit der allmählichen Professionalisierung der Musiker einhergeht, bringt andererseits auch ein gänzlich neues Repertoire hervor. Neuerungen im Instrumentenbau, die Erfindung einer autonomen Notenschrift und nicht zuletzt die über Jahrhunderte in Europa aufblühende Tradition der Mehrstimmigkeit und des kontrapunktischen Musizierens ermöglichen den Komponisten des Spätmittelalters und der Renaissance deutlich anspruchsvollere Werke hervorzubringen.

Die Festliche Bläserserenade erweckt diesen einmaligen, virtuosen Klangreichtum im Rahmen des Frundsbergfestes wieder zum Leben. Von den kleinsten Besetzungen bis hin zum großen Blechbläserensemble wird die musikalische Welt des Spätmittelalters und der Renaissance eröffnet, wie sie an den europäischen Höfen aber auch in den Gassen unserer Städte gespielt wurde.

Büro des Festrings

Frundsberg Festring Mindelheim e.V.
"Alte Fronfeste" – Imhofgasse 3
87719 Mindelheim

Kontakt

08261 / 5584
08261 / 738441
info@frundsbergfest.de

Öffnungszeiten Büro

Dienstag: 9 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17 Uhr
Es betreut Sie Doris Kawan

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben