Mindelheimer Fahnenschwinger

Mindelheimer Fahnenschwinger

Buntes Spiel in der Luft

Die enge Verwandtschaft zwischen dem Begriff der Fahne und des Fähnleins ist sicherlich kein Zufall. So verwundert es auch nicht, dass das heute eher als sportliche Darbietung betriebene Fahnenschwingen eigentlich militärischen Ursprungs ist. Wie die Trommeln und Pfeifen die Anordnungen der Hauptleute in akustische Signale übersetzten, so bot die Fahne im Kampfgetümmel visuelle Orientierung. In ihrer überlebenswichtigen Funktion stehen Spyl und Banner für die Einheit und Geschlossenheit des jeweiligen Kampfverbandes, die zu verteidigen, selbst zur überlebenswichtigen Aufgabe wird. Kein Wunder also, dass beide bei der bekannten Igelformation stets an der sichersten Stelle im Zentrum anzutreffen sind. Wo aber der Verlust der Fahne ein ebenso sicheres Zeichen der Niederlage wie deren Erbeutung das des Siegs über den Feind ist, liegt das Schicksal der Truppe im wahrsten Sinne des Wortes in den Händen der Fähnriche. Im Laufe der Zeit gewinnen geschicktes Werfen und gegenseitiges Zuspiel zunehmend an Autonomie gegenüber dem militärischen Einsatz und damit auch an spielerischer Raffinesse. Als Wettstreit mit strikt festgelegten Regeln findet das Fahnenschwingen nun Eingang in den Bereich der (höfischen) Vergnügungen wie etwa Turniere, Festzüge oder andere feierliche Anlässe.

So etwa auch einige Jahrhunderte später beim Frundsbergfest. Seit 1976 pflegen die Mindelheimer Fahnenschwinger, begleitet von den die Dramaturgie der Darbietung unterstützenden Trommeln, das Schwingen, Werfen und Fangen der Fahnen, dessen eigentliche Kunst wohl darin besteht, alles so aussehen zu lassen, als handele es sich dabei um die leichteste Sache der Welt. Nachdem die ersten Fahnen noch in Italien angekauft wurden, hat die Gruppe inzwischen das nötige Fachwissen für die hauseigene Produktion der Fahnen angesammelt. Diese verfügen über ein Eigengewicht von rund 1,5 kg, eine Länge von etwa 1,70 m und ein selbst entworfenes Seidenbanner von 1,40 x 1,50 m.

Weitere Informationen auf der Homepage der Mindelheimer Fahnenschwinger

www.fahnenschwinger-mn.de

Büro des Festrings

Frundsberg Festring Mindelheim e.V.
"Alte Fronfeste" – Imhofgasse 3
87719 Mindelheim

Kontakt

08261 / 5584
08261 / 738441
info@frundsbergfest.de

Öffnungszeiten Büro

Dienstag: 9 bis 12 Uhr
Donnerstag: 14 bis 17 Uhr
Es betreut Sie Doris Kawan

Wenn Sie zustimmen, verwenden wir an mehreren Stellen Cookies und binden externe Dienste und Medien ein. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte wählen Sie nachfolgend, welche Cookies gesetzt und welche externen Ressourcen geladen werden dürfen. Bestätigen Sie dies durch "Ausgewählte akzeptieren" oder akzeptieren Sie alle durch "Alle akzeptieren":

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben