Schützen für die Stadt

Schützen für die Stadt

500 Jahre Schützenordnung

Die Stadt Mindelheim und der Frundsberg Festring blicken in diesem Jahr auf ein historisches Datum auf eigenem Boden zurück. 1523 erließ Georg I. von Frundsberg zusammen mit dem Magistrat der Stadt eine Schützenordnung, die bis heute im Original erhalten ist.

Die Mindelheimer Frundsbergschützen gründen ihre Tradition auf dieses Datum und sind damit wohl einer der ältesten Vereine in ganz Deutschland, sicher aber der älteste in Mindelheim. Als die Landsknechte beim „Üben mit den Spießen und Feuerrohren“ dem Herrn zu Mindelheim ihre Schlagkraft demonstrierten, muss Bürgermeister und Magistrat klar geworden sein, dass eine Stadt sich gegen derartiges Kriegsvolk verteidigen können muss. Um Unheil abzuwenden, den Missbrauch von Waffen zu vermeiden und für den Ernstfall gerüstet zu sein, wurde die Schützenordnungerlassen.

Mit einem großen bunten Bild aus Landsknechten, Schützen und Bürgern erinnern wir an die Übergabe der Schützenordnung. Dazu kommen rund 500 Mitwirkende aller Fähnlein, der Zünfte und des Magistrats auf der Schwabenwiese zusammen und stellen die Szene eindrücklich nach.

Wichtiger Hinweis:

Teilnahme auf eigene Gefahr. Aufgrund der Lautstärke wird davon abgeraten, Kleinkinder oder Tiere mitzubringen. Wir empfehlen Gehörschutz.

Leitung: Maximilian Spies

Schwabenwiese

Samstag, 24. Juni 2023
17:00 Uhr

Büro des Festrings

Frundsberg Festring Mindelheim e.V.
"Alte Fronfeste"
Imhofgasse 3
87719 Mindelheim

Kontakt

08261 / 5584
08261 / 738441
info@frundsbergfest.de

Öffnungszeiten Festbüro

Mo. & Di.:  08:30 - 12:00 Uhr
Do.:             14:00 - 17:00 Uhr

Es betreut Sie: Doris Kawan

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben